KONZERTHAUS BERLIN

Berlin Piano Percussion

Time Expandings I

BERLIN PIANO PERCUSSION

Christian Mason"Equinoxes of the Infinite (In Memoriam Karlheinz Stockhausen)" für zwei Klaviere und zwei Schlagzeuger

Christopher Trapani"Writing Against Time" für zwei Klaviere, zwei Schlagzeuger und ElektronikPAUSE
PerMagnus Lindborg"Golden City Variations" für zwei Klaviere, zwei Schlagzeuger und multi-point visual light display (UA)
Ulrich Krieger (Musik)/ Valerie Schaller (Video)"Oberfläche"
für verstärktes Klavier, Schlagzeug und Video (UA der Duo-Version)

ANDRE BARTETZKI Klang- und Videoregie

Was passiert in uns, wenn der Moment einer bestimmten Wahrnehmung sich in der Zeit ausdehnt? Was, wenn wir das Gefühl haben, dass die Zeit stehen bleibt? Diese Empfindung, die oft in Verbindung mit Musik erlebt wird, versetzt uns in einen Zustand der Zerstreutheit, manchmal auch Euphorie. Wir erleben eine Aufhebung unserer Sinne innerhalb eines gerade stattfindenden ästhetischen Reizes. Mit dem Projekt ?Time Expandings? untersucht Berlin PianoPercussion dieses Phänomen. Das Ensemble greift auf einige existierende Werke für seine Besetzung zurück, die sich auf unterschiedliche Arten diesem Thema widmen oder es andeuten. Darüber hinaus hat es eine Reihe von Komponisten mit neuen Werken beauftragt, die sich in ihrer Kompositionskunst intensiv mit diesem Wahrnehmungsphänomen befassen. Ein Teil der neuen Werke bezieht Videokunst mit ein, so dass sowohl akustisch als auch visuell eine ausgedehnte Sinneswahrnehmung erzeugt wird.

< zurück

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •